Wo ist Milan?

Die Kampagne-Informationsseite der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz ist inzwischen nicht mehr aktiv.

 

In der Saison 2014 wurden die Beobachtungen direkt über den ArtenFinder übermittelt. Alle, die schon einmal einen Rotmilan gemeldet haben, können ihre Zugangsdaten weiterhin verwenden, um auf der ArtenFinder-Seite eine Meldung vorzunehmen. Mit Abschluss des Projekts sind Meldungen über den Postkartenversand sind nicht mehr möglich.

Anders als bisher gibt es bei den Rotmilan-Meldungen keine gesonderte Melde-Option „Waldeinflug“ mehr. Diese Information ist aber weiterhin wichtig und sollte bitte im Bemerkungsfeld der Online-Meldung eingetragen werden!

 

Meldesituation während des Projekts (Anfang April 2014): Insgesamt meldeten bisher 746 Bürgerinnen und Bürger ihre Rotmilan-Beobachtungen online und trugen gemeinsam 4526 Meldungen zusammen. 932 Beobachtungen wurden über den Postkartenversand gemeldet, sodass inzwischen in der Summe 5458 Rotmilan-Beobachtungsdaten vorliegen. 72% diese Daten konnten verifiziert werden, sodass 3952 plausible Meldungen im ArtenFinder freigegeben und an die Landesdatenbank weitergeleitet werden konnten.
Mit 3845 Meldungen wurden im Jahr 2012 die meisten Beobachtungen übermittelt, davon konnten 2340 verifiziert werden. Im Jahr 2010 und davor (Nachmeldungen) konnten 63 Meldungen verifiziert werden, im Jahr 2011 waren es 198, aus dem Jahr 2013 liegen 1160 verifizierte Meldungen vor. 2014 wurden innerhalb des Projekts 186 Rotmilan-Meldungen im ArtenFinder freigegeben.

Informationen zur regionalen Verbreitung und zum jahreszeitlichen Auftreten der Art in Rheinland-Pfalz erhalten Sie entweder mithilfe des Auswertungswerkzeuges ArtenAnalyse (www.artenanalyse.net) oder mithilfe der ArtenInfo-Seiten (www.arteninfo.net).